Willis Tower: Höchster Wolkenkratzer der USA bekommt Solarfenster

Eingestellt am 18. Apr 2011 • Kategorie: Großprojekte & Hochhäuser, Solarenergie • 4.525 Ansichten

Im Jahr 1974 wurde der Sears Tower in Chicago eröffnet und ist seitdem der höchste Wolkenkratzer der USA. Im Juli 2009 wurde er nach der Übernahme durch den Londoner Versicherungskonzern Willis Group Holdings in “Willis Tower” umbenannt. Nun soll das Hochhaus am South Wacker Drive, Ecke Adams Street, zu einem Vorzeigeprojekt im Bereich Solarenergie werden. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen Pythagoras Solar das Gebäude mit neuen, besonders wärmedämmenden Fenstern ausstatten, die zudem Solarenergie erzeugen können. In einem Pilotprojekt wurden bereits im November 2010 auf der Südseite die Fenster im 56. Stockwerk des Willis Tower ausgetauscht.

Willis Tower in ChicagoNachdem die gesamte Südseite des Willis Tower mit der Gebäudeintegrierten Photovoltaik (GiPV) ausgestattet ist, soll das Potential bei 2 Megawatt liegen. Der Umbau des Hochhauses soll aber nicht nur zeigen, dass Investitionen in eine nachhaltige Immobilie nicht nur Umwelt und Klima schützen, sondern zudem auch die lokale Wirtschaft unterstützen. Die Ausstattung des Willis Tower mit Solarfenstern erforscht daher innovative Lösungen, die zu direkten Investitionen in neue Green-Economy von Chicago führen.

“Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse dieses Pilotprojekts mit Pythagoras Solar und deren herausragender Spitzentechnologie in Form der wärmedämmenden Solarfenster. Nicht nur auf das Einsparpotential beim Energieverbrauch, sondern auch das Potential, bei der Erzeugung von sauberer Sonnenenergie.” erklärt John Huston, Executive Vice President von American Landmark Properties, einem der Inhaberpartner des Willis Tower.

“Wir sind unglaublich stolz darauf, unseren Teil dazu beizutragen, das höchste Gebäude in der westlichen Hemisphäre, den legendären Willis Tower, zu einem grüneren Gebäude zu machen.” sagt Gonen Fink, Mitgründer und CEO von Pythagoras Solar. “Es ist inspirierend, ein Team zu sehen, dass nicht zögert, Investitionen in sinnvolle und dauerhafte Veränderungen zu tätigen. Mit den doppelten Vorteilen unserer Technologie werden wir dem Willis Tower helfen, den Zielen bei der Energieeffizienz näher zu kommen.”

Die Solarfenster von Pythagoras Solar, die zur Gebäudeintegrierten Photovoltaik (GiPV) gehören, machen Solaranlagen auch dort möglich, wo traditionelle Solarmodule nicht angebracht werden können. Wenn sie ältere Fenster ersetzen, sparen sie dank besonders gutem Wärmedämmwert im Winter Heizenergie und erzeugen darüber hinaus sauberen Strom. Sie bestehen aus Monokristallinen Silikon Solarzellen, die zwischen zwei Glasscheiben integriert sind. Eine Prismen-Struktur lenkt das Sonnenlicht auf die Solarzellen, während es ein abgeschwächtes Licht weiter ins Gebäudeinnere lässt. Mit dieser Technologie könnten Bürogebäude und Hochhäuser überall auf der Welt zu vertikalen Solarparks werden.

Bild: Das Foto wurde vom Urheber zu jeglicher Verwendung freigegeben.


(Anzeige)