Green Hospital Auszeichnung: Klinikum Altmühlfranken Gunzenhausen setzt auf Nachhaltigkeit

Eingestellt am 24. Feb 2014 • Kategorie: Großprojekte & Hochhäuser • 1.298 Ansichten

Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit und Energieeffizienz geht, werden häufig Industrie und Gewerbe allein begutachtet oder in die Pflicht genommen – in Bayern werden neuerdings jedoch auch Kliniken hinsichtlich ihres Engagements beim Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bewertet und im Falle des Klinikums Altmühlfranken Gunzenhausen mit dem Zertifikat “Green Hospital Bayern” geehrt. Als eine von sieben Spitälern ist das Klinikum Altmühlfranken Gunzenhausen Träger dieses Zertifikats – verdient wurde die Auszeichnung durch eine Zusammenarbeit mit der WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG, die für große Energieeinsparungen sorgte.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Klinikum Altmühlfranken Gunzenhausen und der WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG aus Nürnberg gibt es bereits seit dem Jahr 2008. Das Ziel der auf zehn Jahre abgeschlossenen Kooperation: die Einsparung von Energie und die Reduzierung der CO2-Emissionen. “Neben der modernen medizinischen Versorgung und der persönlichen Betreuung der Patienten waren Nachhaltigkeit und Energieeffizienz von Anfang an bei der Modernisierung unseres Hauses von größter Bedeutung. Wir sehen mit der Auszeichnung unsere Bemühungen auf dem Weg eines energiebewussten Hauses gestärkt und freuen uns, dass dies nun von der Bayerischen Staatsregierung gewertschätzt wird”, so Jürgen Winter, Vorstand der Klinik Altmühlfranken Gunzenhausen.

Ein Mitarbeiter der WISAG Energiemanagement führt eine Sichtkontrolle des Holzhackschnitzel-Heizkessels durch.
Foto: WISAG Energiemanagement

Auf dem Weg zum Green Hospital – die Modernisierungsmaßnahmen der Klinik

Die Energie-Zahlen der Klinik können sich seit Beginn der Zusammenarbeit wirklich sehen lassen. So konnte man beispielsweise rund 35 Prozent (900 Tonnen) der Schadstoffausstöße einsparen (Vergleich 2010 zu 2008) – um diese beeindruckenden Zahlen und die Auszeichnung als Green Hospital zu erreichen, kamen entsprechende Modernisierungsmaßnahmen der WISAG-Experten zum Einsatz:

  • Die Wärmeversorgung des Krankenhauses wurde komplett modernisiert und dabei um ein Blockheizkraftwerk sowie einen Holzhackschnitzel-Heizkessel erweitert.
  • Die bisher genutzten (veralteten beziehungsweise ineffizienten) Heizungsumwälzpumpen wurden gegen modern und hocheffiziente Pumpen ersetzt.
  • Die zentralen Druckhaltungen wurden rund-um-erneuert.
  • Der Trinkwarmwasserbereiter wurde ebenfalls modernisiert.
  • Die Energieaufwendungen werden über eine Online-Automatisierungseinheit im Blick gehalten, gesteuert und angepasst.

Bei der Zusammenarbeit zwischen der WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG und dem Klinikum Altmühlfranken Gunzenhausen wurde ein sogenanntes Energieeinspar-Contracting abgeschlossen, das Einsparungen garantiert. Stephan Weinen, Geschäftsführer der WISAG dazu: “Wir garantieren unserem Kunden vertraglich die Höhe der Einsparungen über eine festgelegte Laufzeit von zehn Jahren. Unsere Vergütung hängt also direkt vom Einsparerfolg ab”. Vorteil des Energieeinspar-Contractings ist also, dass die anfänglichen Investitionskosten, durch Kostensenkungsmaßnahmen amortisiert werden können – im Falle des Klinikums Altmühlfranken Gunzenhausen bedeutet das: Die erste Investition in Höhe von rund einer Million Euro konnte bereits im ersten Jahr (2009) mit Einsparungen in Höhe von 185.000 Euro “abgegolten” werden.

Der Fall des Hospitals Altmühlfranken Gunzenhausen zeigt ganz eindeutig, dass nicht nur Industrie und Gewerbe ihren Teil zur Energiewende beitragen können – auch Bereiche, in denen man CO2-Emissionen und “Energieverschwendung” nicht vermutet, bieten großes Einsparungspotenzial, sodass das Klinikum die Auszeichnung eines Green Hospitals zurecht verdient hat.


(Anzeige)